Kategorie-Archiv: D

Der Standard

derstandard

Der Standard, eine östereichische Tageszeitung, wurde 1988 von Oscar Bronner mit 50%-iger Beteiligung der deutschen Axel Springer AG gegründet, deren Anteile 1995 ebenso in Bronners Besitz übergingen. Die in Folge auftretenden wirtschaftlichen Turbulenzen entschärften sich mit dem 49%-Einstieg der Süddeutschen Zeitung im Jahr 1998. Schritt für Schritt gelang es, den Standard zu sanieren. Die Anteile der Süddeutschen Zeitung wurden schließlich 2008 von Oscar Bronner zurückgekauft.

Der Standard gilt neben der Presse nach allgemeiner Einschätzung als eine der beiden österreichischen Qualitäts-Tageszeitungen. Charakteristisch ist neben der an die Financial Times angelehnten lachsrosa Farbe des Zeitungspapiers eine gesellschafts- aber auch wirtschaftspolitisch liberale Blattlinie. Zahlreiche bekannte Journalisten wie Daniel Glattauer oder Hans Rauscher arbeiten für das 6 mal pro Woche erscheinende Printmedium.

Jeden Freitag erscheint gemeinsam mit der Zeitung das im eigenen Haus hergestellte Hochglanzmagazin rondo, ungewöhnlich ist auch die jeder Montagsausgabe angeschlossene englischsprachige Beilage mit Beiträgen aus der New York Times.

Ein Schwesterunternehmen des Zeitungsverlags ist die derStandard.at GmbH, die das Nachrichtenportal derstandard.at betreibt. Die Website zählt zu den Vorreitern des Onlinejournalismus in Österreich. Eine weitere Internetseite, derstandarddigital.at,  enthält ein Beitragsarchiv der Druckversion als e-paper zur kostenfreien Benützung.

Factsheet:

Zeitungstyp: Qualitäts-Tageszeitung

Druckformat: 300×450 mm

Vertriebstyp: Kaufzeitung, klassischer Vertriebsweg

Erscheinungstage: Montag bis Samstag

Sitz: Wien. Weitere Redaktionen befinden sich in der Steiermark, in Kärnten und in Oberösterreich

Verlag: Standard Verlagsgesellschaft m.b.H.

Eigentümer: Oscar Bronner bzw. dessen Stiftungen

Herausgeber: Oscar Bronner

Chefredakteure: Oscar Bronner, Alexandra Föderl-Schmid

Auflage (rollierender Jahresschnitt 2008/2009/ÖAK/Durchschnittswerte für Mo bis Sa):

  • Druckauflage: ca. 115.000 Exemplare
  • Verkaufsauflage: ca. 76.000 Exemplare

Reichweite (rollierender Jahresschnitt 2008/2009/Mediaanalyse):

  • Österreich gesamt: ca. 421.000 (6,0%)
  • Deutlich höher ist die Reichweite in Wien mit 11,9%.

Verbreitungsgebiet: ganz Österreich.

Druck: bis 2009 Goldmann-Druck, Tulln / ab 2010 wird die Zeitung von der Mediaprint hergestellt

Presseförderung (2008/Summe aller Kategorien): ca. 1,412.000 €

Genossenschaftsanteil an der Austria Presse Agentur (Stichtag 31.12.2008): 3,44%